Unser Dream­team gegen teuren Strom

Solarmodul

Der Teamplayer

Das Solarmodul

Ein Solarmodul besteht aus mehreren Solarzellen, die zusammen eine elektrische Einheit bilden. Entscheidend für die Leistung eines Solarmoduls ist der Wirkungsgrad der verwendeten Solarzellen, das heißt, welcher Anteil der eingestrahlten Sonnenenergie in elektrische Energie umgewandelt wird.

Verwandelt jeden Gleichstrom sicher

Der Wechselrichter

Der Photovoltaik Wechselrichter ist dafür zuständig, den Gleichstrom in Wechselstrom, bzw. Gleichspannung in Wechselspannung umzuformen. Das, was die Solarmodule generieren, ist Gleichstrom und Gleichspannung. Damit der Strom ins öffentliche Netz eingespeist werden kann, muss er zuvor umgewandelt werden.

Wechselrichter
Batteriespeicher

Hält alles

Der Batteriespeicher

Mit einem Batteriespeicher speichern Sie den überschüssigen Solarstrom, den Ihre Solaranlage tagsüber erzeugt und den Sie nicht direkt im Haushalt verbrauchen. Den Strom nutzen Sie dann ganz einfach abends, wenn die Sonne nicht mehr scheint.

Treibt andere an

Die Wallbox

Die Wallbox lädt das E-Auto deutlich schneller auf als eine Haushaltssteckdose. Während letztere maximal 2,3 Kilowatt pro Stunde in den Akku pumpt, schafft die Wallbox je nach Modell und Anschluss zwischen 3,7 und 22 Kilowatt.

Wallbox
Sparschwein

"on top" oben drauf

9 Cent pro kWh

Photovoltaik Anlagen in der Größenordnung einer Standartanlage (Einfamilienhaus) erhalten aktuell noch etwas mehr als 9 Cent Einspeisevergütung pro Kilowattstunde.

Haus

1. PV-Module

Wandelt das Licht der Sonne direkt in elektrische Energie um.

2. Wechselrichter

Wandelt erzeugten Gleichstrom in Wechselstrom. Dieser wird vorrangig im Haus genutzt und im Akku gespeichert, der Überschuss fließt ins Stromnetz.

3. Zentraler Energiemanager

Sorgt für zeitlich optimale Abstimmung von Erzeugung und Verbrauch.

4. Steuerbare Verbraucher

Diese sind nicht auf bestimmte Einschaltzeiten angewiesen.

5. Öffentliche Stromnetz

Hier wird der überschüssige Strom der PV-Anlage eingespeist. Für den eingespeisten Strom erhalten Sie eine Vergütung.

6. Wärmepumpe

Photovoltaikanlage und Wärmepumpe sind ein perfektes Duo.

7. Batteriepeicher (Akku)

Ermöglicht Solarstromspeicherung für Versorgung und Verbraucher Abends und Nachts. Sorgt für zeitlich optimale Abstimmung von Erzeugung und Verbrauch.

1. PV-Module

Wandelt das Licht der Sonne direkt in elektrische Energie um.

2. Wechselrichter

Wandelt erzeugten Gleichstrom in Wechselstrom. Dieser wird vorrangig im Haus genutzt und im Akku gespeichert, der Überschuss fließt ins Stromnetz.

3. Zentraler Energiemanager

Sorgt für zeitlich optimale Abstimmung von Erzeugung und Verbrauch.

4. Steuerbare Verbraucher

Diese sind nicht auf bestimmte Einschaltzeiten angewiesen.

5. Öffentliche Stromnetz

Hier wird der überschüssige Strom der PV-Anlage eingespeist. Für den eingespeisten Strom erhalten Sie eine Vergütung.

6. Wärmepumpe

Photovoltaikanlage und Wärmepumpe sind ein perfektes Duo.

7. Batteriepeicher (Akku)

Ermöglicht Solarstromspeicherung für Versorgung und Verbraucher Abends und Nachts. Sorgt für zeitlich optimale Abstimmung von Erzeugung und Verbrauch.

FAQ

Hält mein Dach das Gewicht aus?

Gibt es eine Förderung?

Lohnt sich ein Speicher?

Ist ein Inselbetrieb möglich?

Wieviel Leistung passt auf mein Dach?

Ein Handy mit einer Vorschau der App zur Objektdatenerfassung

Ihre PV-Anlage:
Jetzt schnell und einfach
zum Angebot!

Bei uns haben Sie verschiedene Möglichkeiten sich Ihre Photovoltaik-Anlage planen und anbieten zu lassen. Gerne schicken wir Ihnen einen Aussendienstmitarbeiter für ein persönliches Beratungsgespräch vorbei. Für ein schnelleres Ergebnis und einen besseren Überblick kann man ab sofort auch unser smartes Tool zur Objektdatenerfassung nutzen.

zum Angebots-Tool hier klicken